Autokraft streikt noch immer

Wie das Busunternehmen am frühen Morgen mitteilte, sind die Betriebe in Lübeck, Bad Segeberg, Hamburg und Bad Oldesloe von dem Ausstand betroffen. Vor allem im südlichen Kreis Ostholstein, im Kreis Segeberg, im Kreis Stormarn und im Kreis Herzogtum Lauenburg sei mit Ausfällen im Schüler- und Linienverkehr zu rechnen. Hintergrund des Arbeitskampfes sind die gescheiterten Tarifgespräche bei dem Busunternehmen, das eine Tochterfirma der Deutschen Bahn ist. Ver.di fordert für die 750 Beschäftigten monatlich 242,50 Euro mehr.