53-Jähriger gesteht Missbrauch von Tochter und weiteren Mädchen

Ein 53-jähriger Mann hat am Montag vor dem Landgericht den sexuellen Missbrauch seiner elfjährigen Tochter und zwei weiterer junger Mädchen gestanden. Dabei räumte der LKW-Fahrer aber nur fünf von sieben Anklagevorwürfen ein. Er gab zu, sich in seiner Wohnung und in seinem Wohnwagen an der Ostsee an den Kindern vergangen zu haben. Alle Taten seien "unter Alkohol passiert", sagte der 53-Jährige. Er gab an, wegen der gescheiterten Beziehung zu seiner Frau über längere Zeit heftig getrunken zu haben. Er sei auf der Suche nach ein wenig Zärtlichkeit gewesen und habe es übertrieben, meinte der Mann zum Grund für den Kindesmissbrauch.