Die Sorge um die Sängerin Amy Winehouse wächst.

Hört die Vierundzwanzigjährige nicht sofort mit dem Crack-Rauchen auf, könnte sie innerhalb des nächsten Monats für immer auf Rollstuhl und Sauerstoffmaske angewiesen sein, warnten ihre Ärzte, die ein Lungenemphysem diagnostiziert hatten. Winehouse war vergangene Woche nach einem Ohnmachtsanfall in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert worden. "Dies ist Amys letzte Chance", sagt ihr besorgter Vater Mitch, der fürchtet, dass sich die Sängerin heimlich selbst aus dem Krankenhaus entlassen wird. "Pete Doherty und ihre Drogenpusher müssen von ihr ferngehalten werden. Wenn Amy nicht clean wird, ist nicht nur ihre Karriere vorbei, sondern auch ihr Leben."