Mann stirbt nach Stichverletzungen in Eilbek

Ein Mann ist am späten Dienstagabend in einem Mehrfamilienhaus nach mehreren Messerstichen in Hals und Brust gestorben. Nach Polizeiangaben hatte der Mann bei einem Nachbarn geklingelt, bevor er vor dessen Tür in einem offenen Laubengang im zweiten Stock des Wohnhauses im Stadtteil Eilbek blutüberströmt zusammenbrach. Dort wurde er von Rettungskräften erstversorgt, bevor er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden konnte. Dort erlag er wenig später seinen lebensbedrohlichen Verletzungen. Die Hintergründe der Bluttat waren am Morgen noch völlig unklar.