Fuhlsbüttel: Nachtflüge deutlich reduziert

Die Anwohner des Hamburger Flughafens sind in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich von ruhestörendem Lärm entlastet worden. Nach Angaben des Flughafens Hamburg vom Mittwoch landeten oder starteten von Januar bis April 289 Flugzeuge in der Zeit von 23 bis 24 Uhr. Das seien 24 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zwischen 24 und 6 Uhr gab es 122 Flüge gegenüber 146 im Vorjahr. Die Fluglinien dürfen die Stunde zwischen 23 und 24 Uhr nicht in ihre Flugpläne einplanen und müssen bei Verspätungen die dreifachen Entgelte entrichten. Danach herrscht ein generelles Nachtflugverbot, ausgenommen einige Sonderfälle.