Schülerschwund und teure Lebensmittel belasten Jugendherbergen

Die Zahl der Übernachtungen in norddeutschen Jugendherbergen ist 2007 um 1,8 Prozent auf mehr als 1,1 Millionen gestiegen. Das geht aus dem Jahresbericht hervor, den der Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerkes (DJH) am Sonnabend auf seiner Hauptversammlung in Scharbeutz (Kreis Ostholstein) vorlegen wird. Während die Zahl der Gäste gestiegen ist, sank die Aufenthaltsdauer. Vor allem Schulklassen blieben oft nur noch zwei oder drei Nächte, statt wie früher fünf Nächte, sagte der Sprecher des Landesverbandes, Bernd Duckstein. Ohnehin sei die Zahl der Schulfahrten 2007 stark zurückgegangen.