Behörden wollen nach "Ehrenmord" energischer handeln

Nach dem gewaltsamen Tod der 16-jährigen Deutsch-Afghanin Morsal O. hat der Hamburger Senat ein konsequenteres Vorgehen bei ähnlichen Fällen angekündigt. „Man muss ein Worst-Case- Szenario in diesen Fällen zugrunde legen“, sagte Sozialsenator Dietrich Wersich (CDU) in Hamburg. Als eine Konsequenz aus dem Verbrechen hätten die Sozial- und Bildungsbehörde vereinbart, bei Konflikten um den Lebensstil in religiös-patriarchalischen Familien eher von einer Lebensgefahr für Mädchen auszugehen. „Hier muss es ein Umdenken staatlicher Stellen geben.“ Morsal war wegen ihres westlichen Lebensstils von ihrem Bruder erstochen worden.

( dpa )