Hamburg und Berlin für Studenten besonders attraktiv

Die beiden Stadtstaaten zogen im Wintersemester 2006/2007 wieder deutlich mehr Studenten an, als von dort weggingen. In der Hauptstadt waren es 27 600 mehr, an der Elbe 18 300, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Studiengebühren spielten dabei nach Aussage der Statistiker noch keine entscheidende Rolle, weil sie in den meisten Ländern erst ein Jahr später eingeführt worden seien. Unter den Flächenländern lagen Nordrhein-Westfalen (plus 12 700) und Rheinland-Pfalz (plus 10 300) an der Spitze.