NABU: Zu wenig Sauerstoff - im Hafen droht Fischsterben

Die Umweltorganisation NABU hat wegen des geringen Sauerstoffgehalts in der Elbe vor einem Fischsterben im Hamburger Hafen gewarnt. Bei der Messstation Seemannshöft liege der Wert seit Montag unter 6 Milligramm pro Liter und falle weiter, teilte der NABU Hamburg am Dienstag mit. Sollte der Sauerstoffgehalt unter 3 Milligramm pro Liter sinken, sei mit einem Fischsterben zu rechnen. „Ursächlich für die deutlichen Sauerstoffdefizite ist vornehmlich der bislang rücksichtslos vorangetriebene Ausbau der Tideelbe“, erklärte der NABU-Gewässerexperte Tobias Ernst die Sauerstofflöcher zwischen Wedel und dem Hamburger Hafen.