Segen von oben: Tunneltaufe für neue Hamburger U-Bahn-Linie

Mit einer traditionellen Tunneltaufe ist der Startschuss für den Bau der neuen Hamburger U-Bahn-Linie U4 gegeben worden. Der katholische Weihbischof Hans-Jochen Jaschke segnete in einer ökumenischen Zeremonie in der Hafencity den Tunnel und die Tunnelbohrmaschine, die evangelische Bischöfin Maria Jepsen sprach dazu ein Bibelwort, teilte die Hamburger Hochbahn mit. Der gespendete Segen soll nach alter Tradition die Tunnelbauer vor Gefahren bei ihrer Arbeit schützen. Taufpatin des Tunnels und der Tunnelbohrmaschine ist Inga Unger-Freytag, Ehefrau des Hamburger Finanzsenators Michael Freytag (CDU). Der Tunnel wurde der Tradition folgend auf den Vornamen der Patin (Inga-Tunnel) getauft, die Bohrmaschine auf den Namen „VERA“ (Von der Elbe Richtung Alster). Die Taufpatin gilt als irdische Repräsentantin der Heiligen Barbara, der Schutzheiligen der Bergleute und Tunnelbauer. Begleitet wurde die Tauf-Zeremonie vom Bergmannschor der Ruhrkohle AG aus Essen. Die neue Hamburger U-Bahn-Linie U4 soll ab Ende 2011 die neue Hafencity mit der Hamburger Innenstadt verbinden.