Aus für Schiffsverbindung von Bremerhaven nach Helgoland

Helgoland hat eine weitere Verbindung zum Festland verloren. Die Flensburger Förde Reederei Seetouristik (FRS) stellt mit dem Ende der Saison ihre Verbindung von Bremerhaven auf die Nordseeinsel ein, teilte FRS-Geschäftsführer Jan Kruse am Montag mit. Er begründete die Entscheidung unter anderem mit „regelmäßigen, reißerisch aufgemachten Negativmeldungen während der Saison“. Mit 32 000 Gästen in diesem Sommer hätten sich die Erwartungen nicht erfüllt. „Die Reederei sieht keine wirtschaftliche Basis mehr, den Verkehr aufrechtzuerhalten“, sagte Kruse. Helgolands Bürgermeister Frank Botter reagierte entsetzt auf die Nachricht.