Hamburg unterstützt härtere Strafen bei Verkehrsvergehen

Der Hamburger Senat unterstützt die Pläne für eine drastische Erhöhung der Bußgelder bei Verkehrsverstößen. „Wir waren sogar eine der Initiatoren“, sagte der Sprecher der Innenbehörde, Reinhard Fallak, am Montag. Die Bußgelder seien schon seit Jahren nicht erhöht worden. „Bei vielen Autofahrern kommt man leider nur über den Geldbeutel weiter.“ Das betreffe vor allem Raser, Drängler, alkoholisierte oder unter Drogen stehende Fahrer. „Da sind die Bußgelder unserer Meinung nach zu niedrig.“ Zuletzt sei dies deutlich geworden, als innerhalb von zwei Wochen vor Schulen und Kindergärten 9000 Fahrer geblitzt wurden. 2006 seien es noch 6000 gewesen.