Gewerkschaft fordert boomende Werften zu Neueinstellungen auf

Die IG Metall hat die boomenden deutschen Werften aufgefordert, den Aufschwung in der Branche in neue Arbeitsplätze umzusetzen. Trotz prall gefüllter Auftragsbücher und einer Auslastung auf Jahre hinaus hätten die Werften im vergangenen Jahr nur 587 feste neue Arbeitsplätze bei den Stammbelegschaften geschaffen, teilte die Gewerkschaft als Ergebnis ihrer jährlichen Umfrage bei den Betriebsräten der deutschen Schiffbaubetriebe mit. Dort arbeiten jetzt knapp 20 200 Menschen. Dagegen seien bezahlte und unbezahlte Überstunden, Guthaben auf Arbeitszeitkonten, Leiharbeit und der Einsatz von Werkvertragsfirmen an der Tagesordnung.