Vergewaltigungsprozeß beginnt mit Geständnis

Ein 50 Jahre alter Mann hat heute vor dem Hamburger Landgericht gestanden, zwei Frauen in ihren Wohnungen überfallen und vergewaltigt zu haben. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft seien zutreffend, ließ er zum Prozessauftakt durch seinen Anwalt erklären. Laut Anklage war der Mann im Juli 2003 und dann wieder im vergangenen April jeweils frühmorgens in die Wohnungen seiner Opfer eingedrungen, hatte die Frauen mit einem Messer oder einem Elektroschocker bedroht, sie gefesselt und dann missbraucht. Der 50-Jährige, der bereits wegen sexueller Nötigung vorbestraft ist, wollte keine weiteren Fragen beantworten.