Marco bleibt in türkischer Untersuchungshaft - Prozess vertagt

Der 17-jährige Marco aus Uelzen bleibt weiter in türkischer Untersuchungshaft. Der Prozess sei abermals vertagt worden, teilte ein Anwalt des Schülers nach der nicht- öffentlichen Gerichtsverhandlung im türkischen Antalya am Donnerstag mit. Der Jugendliche muss sich gegen den Vorwurf verteidigen, im Osterurlaub eine 13-jährige Britin sexuell missbraucht zu haben. Er sitzt seit fünf Monaten in Untersuchungshaft.