Säugling vom Balkon geworfen - Mutter wegen Totschlags vor Gericht

Ein halbes Jahr nach dem gewaltsamen Tod eines Säuglings, der von einem Hochhausbalkon geworfen wurde, muss sich die 27-jährige Mutter von Dienstag an vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Die Anklage wirft ihr Totschlag vor. Die junge Frau soll Mitte März ihre gerade geborene Tochter in eine Plastiktüte gesteckt und von dem Balkon der Hochhauswohnung im Hamburger Stadtteil Osdorf geworfen haben. Das Kind hatte bei dem Sturz aus 25 Metern Höhe tödliche Schädel- und Hirnverletzungen erlitten. Die Staatsanwaltschaft wirft der jungen Frau auch falsche Verdächtigung vor, weil sie bei der Polizei absichtlich ihren Freund der Tat bezichtigt hatte.