Hamburg will Werbung an Schulen erlauben

Hamburg will nach Medienberichten Werbung an Schulen erlauben. Vom 1. Oktober an soll es Unternehmen erlaubt werden, an Schulen ihre Produkte zu bewerben. Verboten bleiben weltanschauliche, religiöse oder politische Werbung. Ziel der Initiative ist es, die finanzielle Ausstattung der Schulen zu verbessern. So sollen die Werbeeinnahmen etwa für Klassenreisen, Sportgeräte, Instrumente und Schulveranstaltungen ausgegeben werden dürfen, berichtet das „Hamburger Abendblatt“. Die letzte Entscheidung über eine Werbung an einer Schulung treffe die Schulkonferenz. SPD und GAL kritisierten den Vorstoß der Bildungsbehörde scharf.