"Reeperbahntheater": Bühnen auf dem Kiez werben gemeinsam

Sieben Theater auf der Reeperbahn starten eine gemeinsame Werbekampagne. „Uns verbindet ein Gemeinsamkeitsgefühl“, erklärte Thomas Hermanns, Chef des Quatsch Comedy Clubs, am Dienstag in der Hansestadt. Sein Theater lege ebenso wie die benachbarten Häuser St. Pauli Theater, Operettenhaus, Schmidt Theater und Schmidt's Tivoli, Fliegende Bauten und Imperial Theater Wert auf anspruchsvolle Unterhaltung. Da alle Bühnen unsubventioniert seien, habe sich das gemeinsame Werbekonzept „Die Reeperbahntheater“ angeboten. Ab September werbe man mit neuem Logo auf Plakaten und Flyern. Das individuelle Programm der Theater bleibe aber erhalten.