Angebliche Ärztin im UKE aufgeflogen

Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat jahrelang eine angebliche Ärztin ohne nötige Qualifikation Patienten behandelt. Sie wurde seit März 2003 als Ärztin im Praktikum und seit September 2004 als Assistenzärztin beschäftigt, sagte der Direktor des UKE, Prof. Jörg F. Debatin, am Dienstag. Die Zeugnisse der ehemaligen Medizinstudentin waren gefälscht. Der Schwindel flog wegen Nachfragen der Ärztekammer Hamburg am Montag auf. Die angebliche Medizinerin legte nach Debatins Angaben ein Geständnis ab und zeigte sich selbst bei der Staatsanwaltschaft an. Nach ersten Erkenntnissen habe sie keinem Patienten geschadet.