Gewerkschaft GEW fordert Reformen im Hamburger Schulsystem

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat dem Senat Versagen in der Schulpolitik vorgeworfen und umfassende Reformen im Hamburger Schulsystem gefordert. Das Ziel müsse gebührenfreie Bildung mit gleichen Chancen für alle sein, sagte der Hamburger GEW-Chef Klaus Bullan am Dienstag in der Hansestadt. Der Abbau von Lehrerstellen bei zugleich steigender Schülerzahl sowie die frühe Aufteilung auf verschiedene Schulformen seien für die schlechte Lage des Bildungssystems verantwortlich. Auf die Missstände will die GEW mit einer Unterschriftensammlung an den Schulen aufmerksam machen, die dem Senat übergeben werden soll.