Zoll klärt Herkunft von Kokainfunden am Sylter Strand

Das Zollfahndungsamt Hamburg hat die Herkunft der im März am Strand von Sylt entdeckten Kokainpakete geklärt. Sie stammen von Bord eines südamerikanischen Containerschiffes. Wie die Fahnder am Donnerstag mitteilten, wurden bereits Ende Februar in Antwerpen fünf Männer festgenommen, als sie rund 200 Kilogramm Kokain von Bord des Schiffes schmuggeln wollten. Als dieses seine Fahrt von Antwerpen nach Bremerhaven fortsetzte, warf ein weiterer Komplize vermutlich aus Angst vor einer neuen Durchsuchung in Bremerhaven das Rauschgift ins Meer. Bei den drei am Strand von Sylt entdeckten Rucksäcken mit 50 Kokainpäckchen handele es sich um das gleiche Modell wie das aus Antwerpen.