Hamburg will Pensionsalter für Landesbeamte nicht auf 67 anheben

Die Hansestadt Hamburg plant für seine Landesbeamten keine Anhebung des Pensionsalters auf 67 Jahre. „Es gibt dazu weder Aktivitäten noch Überlegungen“, sagte der Leiter des Personalamts, Volker Bonorden, am Mittwoch auf Anfrage. Das gelte auch für Polizisten, die derzeit bundesweit mit 60 Jahren in Pension gehen können. Seit der Föderalismusreform sei das Versorgungsrecht auf die Länder übergegangen, „das heißt, das steht völlig in der Kompetenz der Länder“, sagte Bonorden. Das gelte auch für Hamburg. Die Bundesregierung will für ihre Bundesbeamten noch im Herbst eine Anhebung des Pensionsalters auf 67 Jahre auf den Weg bringen.