Schlag gegen mutmaßliche Betrügerbande - sechs Durchsuchungen

Die Hamburger Polizei hat am Donnerstag zum Schlag gegen eine mutmaßliche Betrügerbande ausgeholt und sechs Wohnungen in Wilhelmsburg, Bahrenfeld und St. Pauli durchsucht. Den vier Männern im Alter von 19 bis 21 Jahren, einem 17-jährigen Jugendlichen und einer 42 Jahre alten Frau wird vorgeworfen, 13 Bankbriefkästen in Hamburg aufgebrochen und die erbeuteten Unterlagen für Überweisungsbetrügereien genutzt zu haben. Der Gesamtschaden belaufe sich auf 110 900 Euro, teilte die Polizei mit. Zwei der Verdächtigen waren bereits im Juni vorläufig festgenommen worden. Die Ermittler stellten umfangreiches Beweismaterial sicher.