Raps-Frachter mit volltrunkener Besatzung gestoppt

Die Wasserschatzpolizei hat in der Kanalschleuse Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) einen Raps-Frachter mit volltrunkener Besatzung gestoppt. Der Kapitän stand mit 2,06 Promille am Ruder, während unten im Maschinenraum sein erster Maschinist so betrunken war, dass er nicht einmal mehr „pusten“ konnte, teilte die Polizei am Montag mit. Das mehr als 100 Meter lange Schiff war am Sonnabend mit einer Ladung Raps von der litauischen Hafenstadt Klaipeda nach Hamburg unterwegs. Bis zur Ausnüchterung der Männer musste das Schiff auf Reede liegen bleiben.