Dachdecker stirbt an Stromschlag - Kabeltrommel stand unter Strom

An einem Stromschlag ist ein Dachdecker bei Arbeiten auf einem Lüneburger Altbau gestorben. Der 33-Jährige muss völlig ahnungslos eine unter Strom stehende Kabeltrommel und gleichzeitig dass Gerüst oder die Dachrinne berührt haben, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Ein Notarzt konnte den Handwerker nicht wiederbeleben. Ursache für die unter Strom stehende Kabeltrommel war eine Steckdose im ersten Stock, deren Erdung Strom führte. Ob der Defekt schon seit der Installation der Steckdose vor 30 Jahren oder im Zuge der Sanierungsarbeiten entstand, war zunächst unklar. Das Gebäude wurde vorsoglich vom Stromnetz getrennt.