Weniger Scheidungen im Norden

In Hamburg und Schleswig-Holstein hat es 2006 weniger Scheidungen gegeben als in den Vorjahren. In der Hansestadt wurden 4583 Ehen geschieden, im nördlichsten Bundesland zerbrachen 7524 „Bünde fürs Leben“. Dies sei ein Rückgang um acht beziehungsweise um fünf Prozent, teilte das Statistikamt Nord am Dienstag mit. Jede vierte in die Brüche gegangene Ehe wurde in Hamburg im sechsten, siebten und achten Ehejahr annulliert. In Schleswig-Holstein, wo die Zahl der Scheidungen bereits im dritten Jahr hintereinander rückläufig ist, wurden die meisten Ehen im „verflixten“ siebten Jahr geschieden.