Hamburgs Innensenator Udo Nagel fordert Verbot von Scientology

Hamburgs Innensenator Udo Nagel (parteilos) hat ein Verbot von Scientology gefordert. „Ich bin auch für ein Verbot von Scientology“, sagte Nagel am Dienstag auf der Landespressekonferenz in Hamburg. Die Innenministerkonferenz habe sich bereits mit dem Thema befasst und auf der Herbsttagung solle das Thema nochmal auf die Tagesordnung. „Dabei geht es um die Frage, haben wir Material genug, um rechtlich gegen Scientology vorgehen zu können?“, sagte der Politiker. Zuvor hatte bereits die Scientology- Beauftragte der Hamburger Innenbehörde, Ursula Caberta, ein Verbot gefordert: „Wir haben genug zusammen, Scientology zu verbieten.“