Beiersdorf muss erhebliche Umbaukosten verkraften

Der Konsumgüterhersteller Beiersdorf hat im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Wie das im MDAX notierte Hamburger Unternehmen am Dienstag mitteilte, stieg der Umsatz von 1,334 auf 1,463 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) und vor Kosten für die Umstrukturierung stieg von 159 auf 191 Millionen Euro. Beiersdorf richtet mit erheblichem Aufwand seine Produktions- und Lieferkette neu aus. Einschließlich dieser Umbaukosten stieg das EBIT von 101 auf 143 Millionen Euro. Nach Umbaukosten fuhr Beiersdorf 93 Millionen Euro Überschuss ein nach 55 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.