Blut in Hamburg wird knapp - Aufruf zur Blutspende

Mit Beginn der Urlaubszeit wird bei den Hamburger Blutspendediensten das Blut knapp. Da Blutreserven nur 49 Tage haltbar sind, können keine langfristigen Vorräte angelegt werden, wie die Asklepios Kliniken Hamburg mitteilten. Von Juli bis September lassen sich deutlich weniger Menschen Blut "abzapfen". Weil zugleich die Zahl der Motorrad- und Sportunfälle in der Ferienzeit ansteigt, gebe es einen "drastisch erhöhten Blutbedarf der Hamburger Krankenhäuser". Um die "Ebbe in den Kühlkammern" zu beheben, wird deshalb zur Blutspende aufgerufen. In Deutschland werden jährlich knapp fünf Millionen Blutspenden benötigt.