Gleichbehandlung bei Süderelbe erstritten

Durch das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) bekommen einige Mitarbeiterinnen der Hamburger Süderelbe Logistik GmbH mehr Lohn. Acht Frauen, die im Lager beschäftigt sind, werden künftig wie ihre männlichen Kollegen nach dem Lohntarifvertrag für gewerbliche Mitarbeiter bezahlt. Das berichtete die Presserichterin des Amtsgerichts, Eveline von Hoffmann, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Bei fünf weiteren Mitarbeiterinnen sei noch strittig, in welche Stufe des Lohntarifvertrags sie eingruppiert werden. Es sei das erste Mal, dass das AGG vorm Hamburger Arbeitsgericht zur Anwendung gekommen sei.