Geiselnahme nach dreistündiger Flucht unblutig beendet

Eine Geiselnahme ist am Donnerstag in Hamburg unblutig beendet worden. Wie die Polizei berichtete, wollte die Polizei einen 45 Jahre alten Mann am Vormittag in seiner Wohnung in Hamburg-Veddel wegen eines Betrugdelikts verhaften. Der Mann griff plötzlich zu einem Messer, nahm seine Frau als Geisel und flüchtete mit seinem Auto. Nach etwa dreistündiger Flucht entdeckten Fahnder das Auto des 45-Jährigen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Hamburg. Der Parkplatz wurde mit Polizeifahrzeugen abgesperrt. Als die Beamten den Geiselnehmer überwältigen wollten, kam es zu einem Unfall. „Der Mann versuchte zu flüchten und rammte offenbar mit seinem Auto ein Polizeifahrzeug“, sagte Polizeisprecher Ralf Meyer.