Nach Ertrinkungstod eines Zweijährigen wird gegen Eltern ermittelt

Nach dem Tod eines zwei Jahre alten Kindes durch Ertrinken in Hamburg-Wilhelmsburg wird gegen die Eltern wegen des Verdachts auf Verletzung ihrer Aufsichtspflicht ermittelt. Das Kleinkind war am Sonnabend mit seinem Dreirad aus ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und in einen Entwässerungsgraben gefallen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Mutter suchte ihr Kind und konnte den Zweijährigen nur noch leblos aus dem Wasser ziehen. Nach mehreren Reanimationsversuchen starb der Junge im Krankenhaus. Zudem wird nach Polizeiangaben geprüft, ob es sich bei dem Wassergraben um eine Gefahrenstelle handelt, die gesichert werden müsste.