"Robin-Hood-Überfall" auf Feinkostladen - 750 Euro Geldstrafe

Für einen Überfall im Stile von Robin Hood auf einen Feinkostladen hat das Amtsgericht Hamburg-Altona eine junge Frau am Dienstag zu einer Geldstrafe von 750 Euro verurteilt. Die 30- Jährige hatte nach Überzeugung des Richters Ende April 2006 gemeinsam mit unbekannten Mittätern in bunter Maskerade das Geschäft überfallen und Delikatessen geplündert. Die Beute im Wert von etwa 500 bis 600 Euro verteilte die Gruppe anonym an Einrichtungen, die sie für bedürftig hielt. Zu der Aktion hatte sich in einem Schreiben eine Schar von „Superhelden“ aus der linken Szene bekannt. Sie kritisierten ungerechte Verteilung des Reichtums in Hamburg.