Domkirche St. Marien wird für ein Jahr geschlossen

Die Hamburger Domkirche St. Marien, geistlicher Mittelpunkt des Erzbistums Hamburg, wird für etwa ein Jahr geschlossen. Grund dafür sei eine umfangreiche Innensanierung und teilweise Neugestaltung der über hundert Jahre alten Kirche, teilte das Erzbistum am Dienstag mit. Erzbischof Werner Thissen wird an diesem Sonntag (1. Juli) das „Ewige Licht“ in einer Prozession in den Pfarrsaal übertragen. Dort feiert die Gemeinde in der Zeit der Baumaßnahmen die Gottesdienste. In den kommenden zwölf Monaten werden unter anderem der Altarraum neu gestaltet und die Orgel saniert. Die Gesamtkosten werden mit 7,8 Millionen Euro veranschlagt.