Hamburg will mehr Trinkwasser aus der Heide haben

Hamburg möchte mehr Trinkwasser aus der Heide beziehen. Die Hamburger Wasserwerke hätten dem Landkreis Harburg ihre erhöhte Bedarfsprognose für die Förderung von Trinkwasser in der Nordheide bis 2035 vorgelegt, sagte der Sprecher der Wasserwerke, Matthias Sobottka, am Dienstag in Hamburg. „Wir beantragen für das Wasserwerk Nordheide in Hanstedt eine Entnahme von 16,6 Millionen Kubikmetern Wasser jährlich“. Bislang erlaubt eine Übergangsgenehmigung die Förderung von 15,7 Millionen Kubikmetern. Naturschützer machen die Pumpen der Wasserwerke für das Trockenfallen von Gewässern in der Region verantwortlich.