Moderner Robin Hood vor Gericht

Sie nahm von den Reichen und gab es den Armen. Nach einem Ladenüberfall im Stile von Robin Hood muss sich eine 30 Jahre alte Frau seit Dienstag vor dem Amtsgericht Altona verantworten. Sie hatte Ende April vergangenen Jahres ein Hamburger Feinkostgeschäft überfallen. Laut Anklage soll die Frau das Geschäft gemeinsam mit unbekannten Mittätern in Kostümen gestürmt und zahlreiche Delikatessen geplündert haben. Die Beute verteilte die Gruppe anschließend anonym an Einrichtungen, die sie für bedürftig hielt. In einem Schreiben bekannte sich eine Schar von „Superhelden“ zu dem Anschlag. Die Verteidigerin der 30-Jährigen nannte die Anklage und den Prozess „absurd“. Die Angeklagte selbst schwieg zu den Vorwürfen.