Nach Großrazzia bleiben Terrorverdächtige auf freiem Fuß

Einen Tag nach der Großrazzia gegen militante Gegner des G8-Gipfels sind alle 21 Terrorverdächtigen nach wie vor auf freiem Fuß. Weder sei es zu vorläufigen Festnahmen gekommen noch habe die Bundesanwaltschaft Haftbefehle beantragt, sagte ihr Sprecher Frank Wallenta am Donnerstag in Karlsruhe. Allerdings war es in der Nacht zuvor bei einer Demonstration gegen die Durchsuchungen in Hamburg zu Ausschreitungen gekommen, bei denen acht Demonstranten festgenommen wurden. Nach Wallentas Worten wurden am Mittwoch bei der Polizeiaktion in sechs Bundesländern zahlreiche Computer und Datenträger sowie schriftliche Unterlagen beschlagnahmt.