Feuerwehr rettet Hund und Kaninchen aus brennender Wohnung

Hamburger Feuerwehrleute haben sich als wahre Tierfreunde erwiesen. Bei einem Feuer in einem dreigeschossigen Haus an der Alsterkrugchaussee brachten Rettungskräfte einen Hund und ein Kaninchen aus einer brennenden und völlig verqualmten Wohnung in Sicherheit, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Bewohner waren bereits zuvor vor dem Zimmerbrand geflüchtet. Eine Nachbarin erlitt eine leichtere Rauchvergiftung. Die Feuerwehr war mit einem Löschzug im Einsatz. Der Schaden an der Wohnung beträgt laut einer ersten Schätzung eines Sprechers mehrere zehntausend Euro.