Hamburg soll 50 Millionen Euro einsparen

Durch die Empfehlungen des Rechnungshofes hat die Hansestadt seit 2004 durch Mehreinnahmen und Minderausgaben 35 Millionen Euro pro Jahr eingespart. Dies geht aus dem vom Rechnungshof am Montag vorgelegten Ergebnisbericht 2007 hervor. Darin sehen die Rechnungsprüfer auch noch weitere Einsparpotenziale von insgesamt 50 Millionen Euro. Dieses Ziel soll nach Ansicht der Autoren einerseits durch eine grundlegende Vereinfachung des bundeseinheitlichen Steuerrechts erreicht werden. Außerdem solle die Stadt über Verträge mit den Betreibern der Arenen am Volkspark an Einnahmen der privatisierten Stellplatzvermietung beteiligt werden.