Mann (31) durch Tritte lebensgefährlich verletzt

Die Polizei hat jetzt einen arbeitslosen Jugendlichen (17) festgenommen, der verdächigt wird, vor drei Wochen einen Mann in Bramfeld lebensgefährlich verletzt zu haben. Nils A. soll einen 31 Jahre alten Mann mit Faustschlägen traktiert und schließlich mehrere Male gegen den Kopf getreten haben, als das Opfer bereits am Boden lag. Der 31-Jährige musste notoperiert werden und wurde anschließend in ein künstliches Koma versetzt. Ermittlungen der Mordkommission hatten schließlich auf die Spur von Nils A. geführt.Die Ermittler gehen zurzeit von einem zufälligen Zusammentreffen der beiden Männer aus, die sich in den frühen Morgenstunden des 17. März an einer Bushaltestelle an der Bramfelder Chaussee begegneten. Warum und wie es zu der Auseinandersetzung kam, konnte nicht geklärt werden. Bislang macht A. von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und schweigt zu den Vorwürfen. Das Opfer ist durch das künstliche Koma nicht vernehmungsfähig und schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.