Rund 2000 Teilnehmer beim Ostermarsch

Am Ostermarsch in Hamburg haben sich am Montag nach Schätzung der Polizei bis zu 2000 Menschen beteiligt. Mit Plakaten wie „Gestern Jugoslawien - Heute Irak - Morgen Iran - stoppt den endlosen Krieg“ sprachen sich die Teilnehmer gegen militärische Konfliktlösungen und den Einsatz der Bundeswehr im Ausland aus. Gewerkschafter beteiligten sich mit der Forderung nach „Abrüstung statt Sozialabbau“. Nach einem Demonstrationszug durch Teile der Hansestadt sollte die Veranstaltung mit einer Abschlusskundgebung am Großneumarkt enden.