Max-Brauer-Preis 2007 geht an zwei Altonaer Einrichtungen

Der mit insgesamt 15 000 Euro dotierte Hamburger Max-Brauer-Preis der Alfred Toepfer Stiftung geht in diesem Jahr an zwei Integrationsprojekte in Altona. Ausgezeichnet werden die Schule Chemnitzstraße, in der 385 behinderte Kinder und nichtbehinderte Kinder gemeinsam lernen und das Stadteil- und Kulturzentrum „Die Motte“, das sich mit stets innovativen Projekten für die Kinder und Jugendlichen in Altona engagiert. So habe auch Fatih Akin seinen Weg zum Regisseur mit einem Filmprojekt in der Motte begonnen. Die Preise werden am 17. April im Altonaer Theater verliehen.