Kunsthalle zeigt Bogomir Ecker - "Man ist nie allein"

Die Hamburger Kunsthalle widmet dem Erfinder der „Tropfsteinmaschine“, Bogomir Ecker, eine eigene Ausstellung. Bis zum 29. Juli sind unter dem Titel „Man ist nie allein“ Skulpturen und Installationen des Künstlers aus 25 Jahren zu sehen. „Seit der Eröffnung der Galerie der Gegenwart im Februar 1997 ist die Tropfsteinmaschine die stille Sensation für die Besucher“, schrieb der ehemalige Kunsthallen-Direktor Uwe Schneede über die Installation, die das Regenwasser vom Dach der Galerie der Gegenwart über das Biotop im Foyer bis in die Kammer im Sockelgeschoss führt. Hier wird sich wie in einer Tropfsteinhöhle ein Stalagmit bilden.