SPD-Stimmenklau: 20 000 Euro Belohnung

Der Vorstandschef der Lloyd Fonds AG, Torsten Teichert, hat 20 000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Stimmenklaus bei der SPD führen. Bei der Mitgliederbefragung der SPD waren fast 1000 Briefwahlstimmen verschwunden. Daher wurde die Befragung, bei der der damalige Parteichef Mathias Petersen offenbar deutlich vor seiner Konkurrentin Dorothee Stapelfeldt lag, für ungültig erklärt. Teichert, seit 33 Jahren SPD-Mitglied und früher Referent von Bürgermeister Klaus von Dohnanyi, sagte, es sei wichtig, dass die Täter gefunden würden. Wahlmanipulation dürfe in keiner Demokratie und keiner Partei geduldet werden. Er werde die Belohnung aus seinem Privatvermögen bezahlen.