Senat plant neues Förderangebot für Kleinkinder

In Hamburg sollen von April an in Stadtteilen mit sozialen Brennpunkten 22 Eltern-Kind-Zentren entstehen. Das Angebot richte sich an Familien mit Kindern unter drei Jahren, die keinen Rechtsanspruch auf eine Kindertagesbetreuung haben, sagte Sozialsentorin Birgit Schnieber-Jastram (CDU) am Dienstag in Hamburg. „Wir wollen Familien in schwierigen Lebenslagen erreichen.“ Die Zentren würden in bereits bestehende Kitas integriert. Der CDU-Senat hat in diesem Jahr laut Schnieber-Jastram 1,7 Millionen Euro für die Finanzierung des niedrigschwelligen Beratungs- und Bildungsangebotes vorgesehen.