Bahn stoppt nach HHLA-Aus Bau-Projekt

Die Deutsche Bahn hat einer Zeitung zufolge nach dem Aus beim Bieterverfahren um den Hafenbetreiber HHLA ein millionenschweres Bauprojekt in Hamburg gestoppt. Wie „Die Welt“ (Dienstagausgabe) vorab unter Berufung auf die Bahn berichtete, solle nun nicht mehr eine Zentrale für Transport und Logistik im Hauptbahnhof errichtet werden. Diese hätte zwischen 150 Millionen und 200 Millionen Euro gekostet und mehr als 1000 Arbeitsplätze ansiedeln sollen, hieß es. Hamburg hatte Ende Februar mitgeteilt, für weitere Verhandlungen über die Teilprivatisierung des Betreibers seien ein Konsortium um den Baukonzern Hochtief und die australische Bank Macquarie ausgewählt worden.