Fahndern gelingt großer Schlag gegen Anabolika-Handel

Ermittlern aus Norddeutschland ist ein großer Schlag gegen den illegalen Handel mit Anabolika gelungen. Bei 23 Hausdurchsuchungen in sieben Bundesländern beschlagnahmten die Fahnder am Dienstag Präparate mit einem Schwarzmarktwert von mehr als 30 000 Euro. Das teilte die Kieler Staatsanwaltschaft am Mittwoch gemeinsam mit dem Zollfahndungsamt Hamburg mit. Insgesamt stellten die 110 Einsatzkräfte 27 500 Tabletten, 2500 Ampullen und knapp 200 Flaschen sicher. Die Beamten waren bereits im Herbst 2007 auf den Online-Handel mit den Dopingmitteln aufmerksam geworden. Als Hauptverdächtiger gilt ein Fitnessstudio-Betreiber aus Leverkusen.