Prozess: Als falscher Polizist Bußgelder kassiert

Ein falscher Polizist, der von gutgläubigen Autofahrern Bußgelder kassiert hat, muss sich seit Mittwoch wegen Amtsanmaßung und Betrugs vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Der 37-jährige Mann hatte angebliche Raser unter anderem auf der Autobahn 7 per Anhaltekelle oder elektronischer Laufschrift an seinem Wagen zum Stoppen gebracht, sich als Polizeibeamter ausgegeben und Bußgelder zwischen 50 und 80 Euro kassiert. Angeklagt sind vier Fälle vom Juli und August 2007. Nach Angaben des geständigen Mannes ist das aber nur "die Spitze des Eisberges". Er habe täglich bis zu 400 Euro einkassiert, sagte er.