Kunsthalle bekommt Lichtskulptur von Haegue Yang geschenkt

Die Hamburger Kunsthalle hat von der Basler Versicherungsgruppe Bâloise eine Lichtskulptur der koreanischen Künstlerin Haegue Yang geschenkt bekommen. Mit dem mit jeweils 25 000 Schweizer Franken (ca. 16 000 Euro) dotierten „Bâloise-Kunstpreis“ zeichnete die Versicherungsgruppe 2007 den schwedischen Künstler Andreas Eriksson und die in Südkorea geborene und in Berlin lebende Haegue Yang aus. Die Konzeptkünstlerin verwendet in ihren Arbeiten häufig gewöhnliche Einrichtungsgegenstände wie Stühle, Tische oder Regale, die sie zu Installationen zusammenfügt. Dabei geht es ihr um die Manifestation kultureller Unterschiede im alltäglichen Umgang.