Wilhelmsburg: Lebensgefahr nach Messerattacke

Bei einem Streit ist ein 40 Jahre alter Iraner im Stadtteil Wilhelmsburg lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann hatte am Dienstagabend seine Wohnungstür an der Veringstraße geöffnet, nachdem es bei ihm geklingelt hatte. Vor der Tür stand sein Landsmann Masoud N. (50), der ihn sofort mit einem Messer angriff und im Brustbereich verletzte. Als der Täter geflüchtet war, fuhr das Opfer trotz seiner schweren Verletzung selbstständig in ein Krankenhaus. Dort liegt er seitdem auf der Intensivstation. Die Hamburger Mordkommission nahm Masoud N. fest. Der Mann sagte, er habe seinem Bekannten nur Angst machen wollen.